Tag Archives: saxophon

Das Saxophon

saxophonGeorg Friedrich Händel soll es liebevoll als Näseltüte bezeichnet haben. Aber das ist natürlich Quatsch, schon allein deshalb, weil das Saxophon erst 160 Jahre nach Herrn Händel das Licht der Welt erblickte. Doch wer den Klang eines Saxophons mit dem einer Trompete vergleicht, wird ahnen, was mit dem Näseln gemeint sein könnte – falls es denn jemals so gesagt worden sein sollte.

Die Kunst der Unterhaltung

Das Saxophon wurde 1846 von Adolphe Sax in Paris zum Patent angemeldet und ist damit ein relativ junges Instrument. Zumindest verglichen mit den klassischen Orchesterinstrumenten. Oder mit einer Trommel. Obwohl es ursprünglich für den Einsatz im klassischen Sinfonieorchester konzipiert war, wurde es dort bis heute nicht so recht heimisch. Wahrscheinlich ist es mit seinen gut 160 Jahren einfach zu jung! Das mag vielen mit Blick auf das eigene Alter tröstlich erscheinen, anderen eher nicht. Wie dem auch sei, das Saxophon hatte durchaus noch (mindestens) einen Durchbruch, allerdings etwas später und auch nicht im klassischen Orchester, sondern eher im Bereich des Jazz, in Big Bands, in Blaskapellen, später auch in der Rock- und Popmusik oder ganz allgemein in der “Unterhaltungsmusik”. Was auch immer Unterhaltungsmusik sein mag. Nach meinem Verständnis sollte auch klassische Musik die Menschen unterhalten. Welchen Zweck sollte sie sonst haben? Menschen zu langweilen? Zu demütigen? Zu bestrafen? Zu Quälen? Sicherlich nicht!

Die Familiengeschichte

Das Saxophon gehört zur Familie der Holzblasinstrumente, obwohl es nicht aus Holz gefertigt ist sondern aus Blech – zumindest zum größten Teil. Einzig das sogenannte Blatt, also das Teil, auf welchem die Unterlippe des Spielers aufliegt, ist aus Holz gefertigt. Wobei auch das heute nicht mehr uneingeschränkt der Wahrheit entspricht, denn viele Saxophonisten benutzen inzwischen Kunststoffblätter. In dem Fall ist also gar nichts mehr aus Holz – und doch bleibt das Saxophon ebenso wie die Querflöte ein Holzblasinstrument. Man kann also festhalten, dass die Klassifizierung als Holz- oder Blechblasinstrument eher auf die Art der Tonerzeugung und die Tradition eines Instrumentes abzielt als auf das tatsächlich verwendete Material.

Von Mund und Mundstück

Ähnlich wie viele Trompeter betrachten auch viele Saxophonisten das Mundstück als enorm wichtig und ausschlaggebend für Klang und Spielbarkeit des Instrumentes – einige Spieler halten das Mundstück für wichtiger als das Instrument selbst. An dieser Stelle zitiere ich gerne eine Passage von Tobias Haecker aus dessen Blog Saxophonistisches:

Mundstück und Blatt sind für den Sound meist entscheidender als das Saxophon selber. Zwar sind beim Saxophon schon ein Mundstück und ein oder zwei Blätter beigelegt. Blätter sind Verschleißware und je nachdem was für ein Sax man gekauft hat ist das beigefügte Mundstück brauchbar oder totaler Mist.

Wer an weiteren Informationen interessiert ist, findet in obigem Blog viel wissenswertes aus allen Bereichen rund um das Saxophon, einschließlich solch spannender Fragen, ob Saxophonisten besser küssen als andere Menschen. Ich weiß es nicht! (Neige als Gitarrist aber gleichwohl dazu, die Frage zu verneinen) Da es an dieser Stelle per Definitionem um Musikinstrumente für Kinder geht, ist die gesamte Fragestellung hier jedoch völlig irrelevant, geradezu fehl am Platze. Wichtiger ist die Frage, ab welchem Alter Kinder überhaupt Saxophon spielen sollten (können…) und welches Instrument hierzu in Frage kommt.

Welches Saxophon für mein Kind?

Ähnlich wie bei der Blockflöte unterscheidet man auch beim Saxophon Sopran, Alt-, Tenor-, Bariton- und Bass-Saxophon. Völlig anders als bei der Blockflöte und entgegen anderslautender Gerüchte eignet sich beim Saxophon aber gerade das Sopran-Saxophon nicht für Kinder. Das Sopran-Saxophon ist vom Ansatz her noch schwerer zu erlernen als die “tiefer” klingenden Geschwister und ist innerhalb der Saxophonfamilie eher ein Exot. Man erkennt es leicht daran, dass es nicht gebogen ist sondern völlig gerade. Allein daher ist es eigentlich völlig untypisch für ein Saxophon und erinnert optisch eher an eine Klarinette. Die erste Wahl für Kinder ist daher das Altsaxophon oder Es-Saxophon. Es ist das kleinste der “typischen” Saxophone und auch das häufigste, dicht gefolgt vom Tenorsaxophon (B-Saxophon). Das Altsaxophon ist für ein Kind etwa ab 8 Jahren beherrschbar und damit erlernbar. Ein Schultergurt unterstützt das Kind dabei, das Gewicht des Instrumentes zu tragen. Das größere und schwerere Tenorsaxophon ist von der Spielweise und vom Handling her identisch, wird aber allein aufgrund der größeren Ausmaße und des höheren Gewichtes eher für Jugendliche in Frage kommen, die weitgehend “ausgewachsen” sind.

Die Tücke des Objektes

Anders als eine Trompete ist ein Saxophon durchaus pflegeintensiv. Man muss sich darüber im klaren sein, dass die Mechanik eines Saxophons recht kompliziert und daher auch besonders anfällig ist gegen Störungen aller Art, sei es durch einen Unfall oder einfach nur durch wenig sorgfältigen Umgang. Beim Spielen entsteht naturgemäß Feuchtigkeit. Daher sollte das Instrument nach jedem Einsatz trocken gewischt werden. Keinesfalls darf es (innen noch feucht) längere Zeit im geschlossenen Koffer liegen. Die Feuchtigkeit würde sehr bald die empfindlichen Klappenpolster angreifen, mit dem Ergebnis, dass diese spröde würden oder rissig, so dass die Klappen nicht mehr sauber schließen und das Instrument nur noch schlecht oder gar nicht mehr spielbar wäre. In einem derartigen Fall hilft nur noch eine kostspielige Erneuerung aller Klappenpolster durch einen Fachmann. Ein solcher Eingriff ist natürlich mit hohen Kosten verbunden. Aus demselben Grunde sollte ein Laie auch Abstand vom Kauf eines gebrauchten Saxophons nehmen. Wenn es dennoch ein gebrauchtes Instrument sein soll, so achten Sie bitte auf eine leicht gängige Mechanik und darauf, dass die Klappen gut schließen. Gegebenenfalls müssen die Polster ausgetauscht werden. Diese Kosten müssten Sie fairerweise kalkulatorisch auf die Anschaffungskosten eines gebrauchten Instrumentes aufschlagen, so dass die Anschaffung eines neuen Instrumentes durchaus auch finanziell die bessere Wahl sein kann! Selbstredend sollte man auch ein neues Instrument hinsichtlich obiger Kriterien überprüfen. Wegen der Komplexität des Instrumentes ist es jedoch ratsam, beim Kauf einen Fachmann mitzunehmen, optimalerweise den zukünftigen Lehrer. Falls dieses nicht möglich sein sollte, gehen Sie zu einem seriösen Musikfachgeschäft und lassen Sie sich das Instrument vor dem Kauf vorführen.

Was darf oder sollte ein Saxophon kosten?

Ein Saxophon ist definitiv komplexer als eine Blockflöte! Aber auch hier gilt, dass es inzwischen Instrumente aus Fernost gibt, die bereits ab etwa 300 Euro zu haben sind. Ich möchte keine Werbung für Versandhändler machen, schon gar nicht beim Saxophon aber es gibt tatsächlich ein großes Musikhaus, das Altsaxophone ab 200 € anbietet. Auf der anderen Seite des Spektrums stehen Premium-Hersteller wie Selmer, deren Produktpalette nicht unter 3.000 Euro beginnt. Wie immer liegt die Wahrheit wohl in der Mitte. Vergleichen Sie es mit dem Automobilmarkt. Es muss weder der billigste Wagen aus Indien sein noch der teuerste aus Stuttgart, München oder Ingolstadt. Die meisten Käufer werden wohl zu einem Produkt zwischen den Extremen greifen. Übertragen auf den Saxophonmarkt könnte man beispielsweise den deutschen Hersteller Keilwerth oder den japanischen Instrumentenhersteller (-Riesen) Yamaha als Referenz für vernünftige Schülerinstrumente heranziehen. Bei diesen beiden Herstellern beginnt sich das nach oben offene Preiskarussel etwa ab 800 Euro zu drehen. Man beachte, dass dieses doch signifikant über dem Preis liegt, den man etwa für eine ebenso brauchbare Trompete bezahlen müsste. Unser Einkaufsführer Saxophon zeigt Ihnen außerdem noch einige Preisbrecher, die Ihre Einsteigermodelle zum Teil für weniger als die Hälfte anbieten. Weitere Informationen zum Thema gibt es beispielsweise auf der Seite Saxophon-kaufen. Abschließend noch einige Hörbeispiele vom Saxophon und einigen anderen mehr oder weniger verwandten Holzblasinstrumenten.

Jetzt herunterladen!

Musikinstrumente für Kinder

Die komplette Audio CD “Musikinstrumente für Kinder” und das gleichnamige eBook

War dieser Artikel für Sie hilfreich?

Bitte bewerten Sie hier die Qualität der Informationen auf dieser Seite, vielen Dank!

Das Saxophon: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4.48 von 5 Punkten, basierend auf 25 abgegebenen Bewertungen.
Loading ... Loading ...